Über Uns

Antje Hubert

Die Geschichtswerkstatt Gaarden existierte von April 2003 bis September 2004 in der Trägerschaft der Volkshochschule der Landeshauptstadt Kiel mit einem Büro in der Stadtteilbücherei Gaarden.

Drei Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Teilzeit hatten die Aufgabe, Zeitzeugen zu befragen und deren Erzählungen zusammen mit Fotos und anderen privaten Dokumenten zu archivieren, aufzuarbeiten und in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Zum Team gehörten Antje Hubert, Filmemacherin, Jahrgang 1966, Beatrice Pinck, Anthropologin, Jahrgang 1960 und Fredo Wulf, Filmemacher, Jahrgang 1954. Als Mitinitiatorin und Beauftragte der Volkshochschule leitete Ingrid Schuran das Projekt. Das Interesse galt biografischen Erzählungen und sozial-historischen Hintergründen, oder anders gesagt: der Frage, wie Menschen unter den Bedingungen ihrer Zeit gelebt und gehandelt haben.

Zwei Ausstellungen brachten das Ergebnis der Arbeit unter dem Titel „Gelebte Zeit“ an die Öffentlichkeit; sie waren im Sommer 2003 sowie im Herbst und Winter 2004 erst in der Stadtteilbücherei Gaarden, dann im Rathaus der Stadt Kiel zu sehen.

Die Geschichtswerkstatt begleitete im Projektzeitraum die Arbeit des SeniorInnenarbeitskreises „Zeitreise“ und leistete die fachliche Betreuung einer Inszenierung des Jugendclubs im „Theater im Werftpark“ zur Geschichte Gaardens im Nationalsozialismus. Die Ergebnisse der Arbeit standen außerdem Schulen, Jugendgruppen, Vereinen und anderen Einrichtungen zur Verfügung.